Mit diesen einfachen Tipps kann jeder etwas über Zahnpflege lernen!

Mit diesen einfachen Tipps kann jeder etwas über Zahnpflege lernen!

 

Zahnpflege ist eine oft vernachlässigte, aber notwendige Pflicht. Wenn Sie Ihre Zähne nicht richtig pflegen, führt das zu viel schlimmeren Komplikationen. Karies, Zahnbelag, Zahnfleischerkrankungen und sogar Herzkrankheiten sind Komplikationen, die durch schlecht gepflegte Zähne entstehen. Befolgen Sie die folgenden Tipps, um diese Krankheiten in Schach zu halten.

Wenn Sie Ihre Zähne aufgehellt haben, sollten Sie alle Lebensmittel meiden, die Ihre Zähne verfärben könnten. In den meisten Fällen werden die Zähne aufgehellt und bleiben dann nicht mehr lange so schön. Dies wird durch das Essen und Trinken von Lebensmitteln oder Flüssigkeiten verursacht, die Flecken verursachen, wie z. B. Rotwein und farbige Lebensmittel.

Essen Sie so genannte reinigende Lebensmittel. Das sind Lebensmittel, die den Mund auf natürliche Weise reinigen, während man sie isst. Äpfel sind das bekannteste Beispiel. Weitere Beispiele sind rohe Karotten, Sellerie und Popcorn. Eine Mahlzeit mit einem reinigenden Lebensmittel zu beenden, ist eine gute Möglichkeit, den Mund zu reinigen.

Vergessen Sie nicht, neben den Zähnen auch Ihre Zunge zu putzen. Wenn sich Essensreste auf der Zunge ablagern, können sich dort Keime und Bakterien vermehren. Dies ist eine Ursache für schlechten Atem und eine schlechte Gesundheit.

Um Karies vorzubeugen und Ihre Zähne so gesund wie möglich zu halten, putzen Sie nach jeder Mahlzeit die Zähne. Je länger die Nahrung im Mund bleibt, desto größer ist die Gefahr von Karies. Auch wenn es nicht immer möglich ist, sofort nach den Mahlzeiten zu putzen, sollten Sie Ihr Bestes geben. Wenn Sie nicht putzen können, ist das Kauen von Zahnpflegekaugummi eine gute Alternative.

Es gibt viele verschiedene Elemente, die Ihre Zähne verfärben können. Kaffee, Rotwein und Zigaretten sind einige der häufigsten Übeltäter. Wenn Sie diese Dinge nicht vermeiden können, können Sie Ihren Kaffee und Wein durch einen Strohhalm trinken, damit er nicht auf Ihre Zähne gelangt. Es ist auch hilfreich, sich direkt nach dem Rauchen die Zähne zu putzen.

Lassen Sie sich beim Putzen Zeit. Eine Minute oder weniger reicht nicht aus, um Ihren Mund gründlich zu reinigen. Es wird empfohlen, bei jedem Zähneputzen mindestens zwei Minuten lang zu putzen, aber drei Minuten sind auch in Ordnung. Alles, was darüber hinausgeht, ist zu lang und kann kontraproduktiv für Ihre Mundgesundheit sein.

Wechseln Sie Ihre Zahnbürste alle zwei bis drei Monate. Nach einigen Monaten der Benutzung nutzen sich die Borsten Ihrer Zahnbürste ab und können nicht mehr effektiv putzen. Diese Regel gilt auch für elektrische Zahnbürstenköpfe. Wenn sich Ihre Zahnbürste schon vor zwei Monaten abnutzt, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass Sie Ihre Zähne zu stark putzen.

Kauen Sie zuckerfreie Kaugummis, um Ihr Lächeln stark und gesund zu halten. Kaugummi kauen ist auch gut, um den Speichelfluss zu erhöhen. Der vermehrte Speichelfluss kann die Bildung von Zahnbelag hemmen, der zu Karies führen kann. Dadurch wird die Säure, die zu Erosion führt, neutralisiert.

Viele Menschen mit Mundgeruch vernachlässigen einen wichtigen Teil ihrer Mundhygiene - das Bürsten der Zunge! Allein durch das Bürsten der Zunge wird das Problem schnell behoben, und die Betroffenen haben in kürzester Zeit wieder einen frischen, sauberen Atem - probieren Sie es aus!

Wenn Sie weißere Zähne haben wollen, sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt. Er kann Ihnen einen Service anbieten, der schnell wirkt, und Ihnen einen Plan geben, der dafür sorgt, dass Ihre Zähne nicht wieder buttergelb werden. Natürlich sollten Sie auch auf Kaffee und Rotwein verzichten.

Es gibt viele Komplikationen, die auftreten können, wenn Sie sich nicht richtig um Ihre Zähne kümmern. Die Komplikationen können von schmerzhaft bis tödlich reichen, deshalb ist es wichtig, die richtige Zahnpflege zu betreiben. Befolgen Sie die oben genannten Tipps, um Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch optimal zu pflegen.